Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Ausstellung "The Driving Factor" in der station urbaner kulturen

Die aktuelle Ausstellung in der station urbaner kulturen/nGbK Hellersdorf am Boulevard Kastanienallee befasst sich kritisch mit der Batterie als Speichertechnologie „grüner“ Energie und Hoffnungsträgerin der Elektromobilität sowie der Energiewende. An der Ausstellung, die bis zum 27. August zu sehen ist, haben auch Schüler*innen der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Gemeinschaftsschule im Quartier Hellersdorfer Promenade mitgewirkt.


Die Ausstellung nimmt die Lithiumbatterie unter die Lupe und hinterfragt das Narrativ des schadlosen „grünen“ Speicherblocks für alle und überall  - ob in Elektroautos, e-Rollern, Mobiltelefonen, oder zur Stabilisierung der Stromnetze.

 

In der Ausstellung ist eine Videoarbeit von den Künstler*innen Eva Hertzsch und Adam Page zu sehen, die während einer Projektwoche mit der Mozart Schule in April 2022 entstanden ist. Der Film „The Last Mile“ (29 min.) untersucht die Verflechtungen zwischen Arbeitsbedingungen, Energieverbrauch, Flucht, Konsum, Lieferketten und Mobilität. Im Film übernehmen zwölf Schulkinder der 5. Klasse die Verantwortung sowohl für den Inhalt als auch für den letzten Abschnitt (sog. Last Mile) des Transportwegs von zwölf Überseecontainern.

 

Die Schüler-innen holen die Container an einem Umschlagplatz der Deutschen Bahn in Brandenburg ab und liefern sie eigenhändig mit dem ÖPNV an die Einkaufszentren Eastgate und Marktplatz Center in Marzahn-Hellersdorf aus. Auf dem Weg erzählen sie vom Widerspruch, Lieblingsprodukte zu konsumieren, die der Umwelt schaden oder durch Kinderarbeit produziert werden. Stellenweise werden sie von Arbeiter*innen aus Logistik und Einzelhandel begleitet, die ihre Erfahrungen mit den Zusammenhängen von globalen Lieferketten einbringen. Die Arbeiter*innen werden im Rollenspiel von Schüler*innen des Victor-Klemperer-Kollegs dargestellt. Die Handlung der Kinder ist ein Lehrstück für Erwachsene am heutigen Wendepunkt der Energie-, Mobilitäts- und Verkehrswende!

 

Im Rahmen von „The Driving Factor“ wurden drei öffentliche Touren im Juni durch soziale und geographische Landschaften der Extraktion und Akkumulation von Rohstoffen in Berlin, Brandenburg und Sachsen angeboten. Jede Tour machte Zyklen der Auf- und Abwertung von Rohstoffen und Landschaften nachvollziehbar, die in Zusammenhang mit der Energiewende stehen: die Reaktivierung der Vision von Elektromobilität in Berlin-Oberschöneweide und Grünheide, die Wiederaufnahme des Bergbaus im sächsischen Erzgebirge nach dem Fund von Lithiumvorkommen und die Produktion bzw. Neu-Verwertung von Landschaften nach dem Ausstieg aus dem Kohleabbau in der Lausitz.

 

 

 

Save the dates:

 

Samstag, 02. Juli, 14 –18 Uhr: Diskussionsforum "POWER BANK"

 

Ein eintägiges Forum mit Künstler*innen, Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen und Expert*innen um Fragen der Versorgung, des Eigentums, des Zugangs und der Nutzung, um die Überbrückung von Kämpfen, Landschaften und Territorien der Gewinnung entlang der Lieferketten der Energiewende

 

Samstag, 20. August, 16–18 Uhr: Finissage und Gespräch u.a. mit Lehrer*innen des Victor-Klemperer-Kolleg und der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Gemeinschaftsschule

 

 

 

Ausstellungsbesichtigung bis 27. August

 

station urbaner kulturen/nGbK Hellersdorf

 

Auerbacher Ring 41

 

(Eingang Boulevard Kastanienallee)

 

12619 Berlin

 

 

 

Öffnungszeiten: Do. + Sa. 15–19 Uhr

 

Der Eintritt ist kostenlos.

 

 

 

www.thedrivingfactor.net
www.ngbk.de