Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Fake oder Fakt, und ist das noch Demokratie? Wo hört sie auf?

Olaf Sundermeyer, Investigativjournalist, ist aus Dokumentarberichten der ARD und des RBB bekannt. Am 6. September 2021 kommt der Autor, Publizist und ausgewiesene Extremismusforscher auf Einladung der Peter-Weiss-Bibliothek nach Hellersdorf.


Foto: © „tagesschau“ am 18.11.2020

Olaf Sundermeyer, Investigativjournalist, ist aus Dokumentarberichten der ARD und des RBB bekannt. Er berichtet u.a. von Protesten und Demonstrationen der Querdenker, Rechtsextremisten, Corona-Leugner. In seinen Einschätzungen zu aktuellen Ereignissen, mit denen sich unsere Gesellschaft auseinandersetzen muss und die auch Themen wie Alltagsrassismus u.a. einbeziehen, liefert er interessante Analysen zu Hintergründen und Zusammenhängen.

 

Am 6. September 2021 kommt der Autor, Publizist und ausgewiesene Extremismusforscher auf Einladung der Peter-Weiss-Bibliothek nach Hellersdorf.

 

Die Veranstaltung findet in der Aula der Rahel-Hirsch-Schule in der Peter-Weiss-Gasse 8 statt. Diesmal sind nicht nur die treuen Leser*innen der Peter-Weiss-Bibliothek eingeladen. Der etwas frühe Beginn, 15:30 Uhr, ist bestimmt vom Schulschluss, denn auch Schüler*innen dieses Oberstufenzentrums, und vor allem Erstwähler*innen sollen dabei sein.  

 

Olaf Sundermeyer wird seinen Vortrag mit eigenen Videoclips illustrieren. Den Zuhörer*innen wird damit Gelegenheit geboten, eigene Schlussfolgerungen zu ziehen. Zeit für Fragen bleibt auch. Wer Sundermeyer kennt, weiß, wie gut er auf sein Publikum eingeht.

 

Gerade im Vorfeld der Bundestagswahl geht es den Initiator*innen darum, über den etablierten Leser- und Freundeskreis der Peter-Weiss-Bibliothek hinaus junge Menschen zu erreichen, um ihr Demokratieverständnis zu festigen.

 

Im Anschluss signiert Olaf Sundermeyer sein 2018 erschienenes Buch „Gauland: Die Rache des alten Mannes“.

 

Die Veranstaltung wurde durch enge Zusammenarbeit mit der Rahel-Hirsch-Schule ermöglicht. Dieses Oberstufenzentrum für Gesundheit und Medizin darf sich seit 2018 auch „Schule ohne Gewalt – Schule mit Courage“ nennen, und die Begegnung mit Olaf Sundermeyer wird Teil des Unterrichts in Sozialkunde, Politik und Geschichte sein.

 

Als Initiatorin der Veranstaltung beteiligt sich die Peter-Weiss-Bibliothek , ein Projekt der Agrarbörse Deutschland Ost e.V., damit an dem Projekt „Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf“ innerhalb der Initiative „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Auch die Alice-Salomon-Hochschule ist an der Organisation dieser Veranstaltung beteiligt.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Wegen der dann geltenden Corona-Regeln ist eine Anmeldung per Email bis zum 31. August 2021 an folgende Adresse erforderlich:

 

pwb-hellersdorfpeter-weiss-bibliothek.de

 

Im Zusammenarbeit mit der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin weisen wir noch auf Folgendes hin: „Um unerwünschten Störungen vorzubeugen, behalten sich die Veranstaltenden vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.“.

 

Wir hoffen auf geringe Corona-Zahlen und freuen uns, mit Euch interessante Stunden mit Olaf Sundermeyer verbringen zu können.

 

Text: Gertraude Sumpf und Gerda Maron vom Freundeskreis der Peter-Weiss-Bibliothek