Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Einmal mehr tolles Promenadenbuffet

Was zur Tradition im Quartier geworden ist, darf auch unter Corona nicht fehlen: Wie schon im letzten Jahr, fand auch dieses Jahr am 17. August das traditionelle Promenadenbuffet auf der Hellersdorfer Promenade statt. Das Konzept der Veranstaltung war hygienekonform leicht angepasst worden und doch war es wieder ein tolles Promenadenbuffet mit kulinarischen Beiträgen, angeregten Gesprächen und einem bunten, nachhaltigen Rahmenprogramm.


Das Promenadenbuffet in der Hellersdorfer Promenade ist zur Tradition geworden und steht bei vielen Bewohner*innen jedes Jahr mit besonderer Vorfreude im Kalender. "Ich bin grundoptimistisch, wir halten durch", lauteten die Worte zur Begrüßung von Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management. Einige Herausforderungen bestanden zum diesjährigen Termin am Dienstag, den 17. August durchaus durch die Coronapandemie und die etwas unbeständige Wetterlage.

 

Diese Worte zur Begrüßung stellten die Veranstaltung unter ein gutes Vorzeichen – und letztlich klappte alles: Die Essensausgabe verlief – unter Beachtung der Hygienevorschriften – reibungslos und auch die Regentropfen aus dem Himmel hielten sich in Grenzen. Das Promenadenbuffet war während der drei Stunden der Veranstaltung sehr gut besucht. Wie immer wurden die kulinarischen Köstlichkeiten von Einrichtungen und Initiativen aus dem Quartier, dem Stadtteil und dem Bezirk beigesteuert. Unter ihnen befanden sich – als koordinierender Veranstalter – das Mehrgenerationenhaus Buntes Haus, die Arche Hellersdorf, die Jugendfreizeiteinrichtung „Anna Landsberger“, die Jugendfreizeiteinrichtung Eastend Berlin, und das SOS-Familienzentrum.

 

Ein besonderer Fokus wurde bei den Speisen dieses Jahr auf Nachhaltigkeit gelegt: Die Jugendfreizeitenrichtung „Anna Landsberger“ servierte den Besucher*innen Weizenburger und zeigte dadurch, dass Hamburger auch auf andere Art und Weise sehr lecker zubereitet und schmecken können. Um Nachhaltigkeit ging es auch bei den Angeboten ums Essen herum: Die Ehrenamtlichen aus dem Bürgergarten Helle Oase luden dazu ein, mit Kräutern aus dem Bürgergarten ein Kräutersalz zu „mahlen“ und damit gleich die ein oder anderen Leckereien vom Promenadenbuffet kraftvoll und lecker zu würzen. Saskia Erdmann von der Verbraucherzentrale Berlin veranschaulichte mit ihren Rate- und Quizspielen sehr deutlich die Klimabilanz verschiedener Lebensmittel – und welch großen Beitrag im Freien und räumlich nah angebaute Lebensmittel zur Reduktion von CO2-Emissionen leisten. Die Jugendfreizeiteinrichtung „Anna Landsberger“ lud in Kooperation mit der Initiative „Clean up MaHe“ zum Müllzangencontest ein: Wer schafft es, mit der Müllzange in einer Minute die meisten Flaschendeckel in einem Eimer zu deponieren? Für die Schnellsten gab es kleine Preise.

Preise war auch das Stichwort für den Kuchenwettbewerb, der auch dieses Jahr als Bestandteil vom Promenadenbuffet nicht fehlen durfte. Vor allem Bewohner*innen, kleinere Initiativen – aber auch die ein oder anderen Anwärter*innen für politische Ämter bei der anstehenden Bezirksverordneten-, Abgeordnetenhaus- und Bundestagswahl – hatten ihre Kuchenbeiträge den kritischen Augen der Jury gestellt. Den ersten Platz belegte schließlich das SOS-Familienzentrum, gefolgt von der Jugendfreizeiteinrichtung Eastend Berlin mit einem aus Melonen zusammengesetzten, nicht wirklich alltäglichen Kuchen.

 

Während sich die Kinder und Jugendlichen nach Lust und Laune an der Graffiti-Wand betätigten, saßen die Erwachsenen gemütlich beisammen und kamen in ihren Gesprächen teilweise auf die Kindheit in Sachsen und die eigentlich verhältnismäßig kurze, aber doch sehr intensive und wandlungsvolle Geschichte der Hellersdorfer Promenade zu sprechen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Trio „Wind von der Saite“ mit ihrem Repertoire hauptsächlich aus der Sparte von Swing und Bosanova. Auch im Jahr 2021 war es so aufs Neue ein sehr gelungenes Promenadenbuffet, das natürlich nicht das letzte auf der Hellersdorfer Promenade gewesen sein wird.

 

Das Promenadenbuffet wurde über das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade im Projekt „Lebendige Nachbarschaft“ durch das Förderprogramm Sozialer Zusammenhalt gefördert.