Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Großer Aktionstag „Beet-Patenschaften“ zur Vorbereitung der Frühjahrs- und Beetsaison

Mit einem Aktionstag am 11. März wurden vier Beete entlang der Hellersdorfer Promenade fit für den Frühling gemacht. Kitakinder, Bewohner*innen, Vertreter*innen von Einrichtungen und Interessierte hatten viele Lerneffekte rund um den grünen Daumen. Im Rahmen von Beetpatenschaften übernehmen sie weiterhin Verantwortung für ihre liebgewordenen Beete.


Text: Kiezredakteur / Bilder: Anja Mocker, stadt.menschen.berlin (1), und Kiezredakteur (2,3)

Ein Beet zur Bepflanzung vorbereiten will gelernt sein: Zuerst muss der Boden gehackt und aufgelockert und dabei das auswuchernde Gras entfernt werden. Anschließend geht es mit Schubkarre und Schaufel daran, das Beet mit Erde aufzufüllen. Für eine gedeihliche und liebevolle Beetpatenschaft sollte das Beet abgesteckt werden – zum Beispiel mit geflochtenen Weidenzäunen. Danach kann das Säen, Grünen und Blühen in Erwartung der schönen Frühlingszeit beginnen

 

Unter fachkundiger Anleitung von unter anderem Mitarbeiterinnen vom Büro stadt.menschen.berlin und dem Bürgergarten Helle Oase konnten sich Interessierte beim großen Aktionstag „Beet-Patenschaften“ am Donnerstag, den 11. März, in allen diesen Aufgaben zur Vorbereitung von Beeten im Quartier Hellersdorfer Promenade ausprobieren. Mit angepackt haben neben Bewohner*innen aus dem Quartier viele helfende kleine und große Hände aus den Kindertagesstätten Artis und Kleine Kapitäne, dem Mehrgenerationenhaus Buntes Haus, der Tagesstätte von MITTENDRIN leben e.V. und dem Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade.

 

Vier Beete entlang der Hellersdorfer Promenade hat die Deutsche Wohnen für das Projekt zur Verfügung gestellt. Mit dem Aktionstag wurde zugleich ein Auftakt für die Übernahme von Beet-Patenschaften in der kommenden Vegetationsperiode gemacht. Bestehende Beet-Patenschaften wurden bestärkt und unter den helfenden Händen des Aktionstags um neue Pat*innen geworben.

 

Eines ist klar: Schöne, grüne und gepflegte Beete tragen ganz besonders zur Verschönerung und Aufwertung des Wohnumfelds bei. In der warmen Jahreszeit lässt sich auf diese Weise noch angenehmer entlang der Hellersdorfer Promenade spazieren gehen. Wer selbst Hand an einem Beet angelegt hat, freut sich jedes Mal, das beziehungsweise „sein“ Beet zu sehen, ist stolz darauf und sieht gerne nach dem Rechten. Der große Aktionstag „Beet-Patenschaften“ sorgte zugleich für viel Bewegung bei den Beteiligten. Vorüber war die Winter- und Pandemiemüdigkeit, die sich durch die lange Zeit zu Hause bei den einen oder anderen in den Wintermonaten eingeschlichen haben mag.

 

„Ach Menno“ riefen einige Kinder aus der Kita Artis im Chor, als sie ihren eifrigen Arbeitseinsatz beim Beethacken zur Mittagspause beenden mussten. Zuvor konnten sie eine echte Bekanntschaft mit einem Regenwurm als natürlichem Einwohner des Beets schließen.

 

Die zu Beginn des Aktionstags vorhandenen Regenwolken mit Nieselregen verzogen sich im Lauf des Tages. Bei frischen Temperaturen und auf Abstand entwickelten sich während des Arbeitseinsatzes nette Gespräche zwischen Nachbar*innen und Beteiligten.

 

Der große Aktionstag „Beet-Patenschaften“ wurde über den Aktionsfonds gefördert und war gleichzeitig ein Bestandteil des vom Quartiersmanagement geförderten Projekts „Sicher, sauber, hell – Stammtisch Grün“.