Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Neuer Quartiersrat hat sich konstituiert

Am 24. August hat sich im Quartier Hellersdorfer Promenade ein neuer Quartiersrat konstituiert. 11 Bewohner*innen werden sich in diesem Gremium in den nächsten beiden Jahren für ein lebenswertes Quartier Hellersdorfer Promenade engagieren.


Text / Bilder: Kiezredakteur

Zuerst kommt die Wahl und danach die konstituierende Sitzung – das gilt auch für eine Wahl zum Quartiersrat. Im Quartiersrat begleiten Bewohner*innen die Arbeit des Quartiersmanagements. Eine Amtsperiode dauert in der Regel zwei Jahre. Nachdem Mitte bis Ende Juni die Wahlen für die aktuelle Amtsperiode im QM-Gebiet Hellersdorfer Promenade stattgefunden haben, trat der neu gewählte Quartiersrat am 24. August zu seiner ersten Sitzung zusammen. 

 

Im Café vom FamilienHaus Kastanie kamen zu dieser konstituierenden Sitzung sowohl alte, als auch neue Gesichter zusammen. „Es ist nett hier, interessant und spannend. Im Quartiersrat kann ich Projekte, die mir am Herzen liegen, unterstützen – zum Beispiel das Mehrgenerationenhaus Buntes Haus oder die soziale Gruppe an der Pusteblume-Grundschule“, führte Quartiersrätin Heike Baumann aus. Auf der konstituierenden Sitzung stellten sich die Mitglieder des Quartiersrats den anderen vor. 

 

Als Teamleiterin des Quartiersmanagements mit langjähriger Erfahrung – zuletzt in dem seit Jahresbeginn verstetigten Quartier Gropiusstadt – erklärte Petra Haumersen die Aufgaben, die Finanzierungsstruktur und die partizipativen Beteiligungsansätze des Förderprogramms Sozialer Zusammenhalt und des Berliner Quartiersmanagements. 

 

Eine der wichtigsten Arbeitsgrundlagen für ein Programmgebiet im Berliner Quartiersmanagement ist das Integrierte Handlungs- und Entwicklungskonzept, das nun für einen Zeitraum von drei Jahren aufgestellt wird. In diesem Planungsinstrument müssen die Entwicklungsansätze und -perspektiven für das Quartier so konkret wie nötig und so offen wie möglich formuliert werden. Anschließend wird dieser abgesteckte Rahmen mit Maßnahmen und Projekten gefüllt – dabei mischen die Mitglieder des Quartiersrats kräftig mit. 

 

Die Mitglieder des Quartiersrats verabschiedeten auf dieser konstituierenden Sitzung eine Geschäftsordnung für ihre Verfahrensweisen im Gremium. Als Sprecherin des Quartiersrats wurde Gabriele Zwerschke gewählt, als ihre Stellvertreterin Margot Reim.

 

In regelmäßigen Sitzungen bringen die Mitglieder des Quartiersrats ihre Perspektiven als Bewohner*innen in die Arbeit des Quartiersmanagements ein. Sie diskutieren darüber, was das Quartier braucht und an welchen Stellen sprichwörtlich „der Schuh drückt“. Zusammen mit Vertreter*innen von Einrichtungen und Fachämtern erörtern sie, welche Bedarfe und welche gemeinsamen Interessen die Bewohner*innen im Quartier haben. Auf diese Weise können sich Anknüpfungspunkte für Projekte ergeben. Die Vertreter*innen im Quartiersrat stimmen darüber ab, wenn zwischen mehreren Projektideen entschieden werden muss oder wenn besondere Schwerpunkte gesetzt werden sollen.

 

Während der kurzen Pausen auf der konstituierenden Sitzung tauschten sich die alten und neuen Quartiersratsmitglieder sehr angeregt aus. Der Quartiersrat wird die Arbeit des Quartiersmanagements Hellersdorfer Promenade in den kommenden beiden Jahren engagiert begleiten – davon waren bei der konstituierenden Sitzung alle überzeugt.