Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Picasso in Hellersdorf: Die station urbaner kulturen lädt ein

Bis 14. Januar 2023 ist die Ausstellung „Salud – Picasso Speaking. ‚Guernica‘ und der Krieg in den Städten“ am Boulevard Kastanienallee zu sehen. Am 27.10. um 19 Uhr wird es ein Gespräch über den Maler Josep Renau geben. Am 18.11. um 19 Uhr gibt es einen besonderen Gast: die Kuratorin des Jüdisches Museum Berlin, Julia Friedrich, wird über ihre Ausstellung "Der geteilte Picasso" sprechen.


Bis 14. Januar 2023 ist die Ausstellung „Salud – Picasso Speaking. ‚Guernica‘ und der Krieg in den Städten“ am Boulevard Kastanienallee zu sehen. Im Mittelpunkt steht das Gemälde ‚Guernica‘ von Pablo Picasso als Reaktion auf die grausame Bombardierung der spanische Stadt Guernica 1937 durch den deutschen Legion Condor. Anhand von Fotos, Videos und Texte untersucht die Ausstellung (Kunst-)Geschichten, die mit Picasso in Verbindung gebracht wurden. Verbindungen zu Bertolt Brecht, zum Flugplatz Rechlin-Lärz, zu Georg Orwell, zu Daniel-Henry Kahnweiler, zu Josep „José“ Renau und zum aktuellen Krieg in der Ukraine werden aufgezeigt.

 

Am 27.10. um 19 Uhr wird es ein Gespräch über den Maler Josep Renau geben. Renau hat 1937 als spanischer Kunstkommissar Picasso den Auftrag zum Wandbild Guernica gegeben. Ab den 1970er Jahren lebte er in Mahlsdorf. Dort arbeitete er für den Deutschen Fernsehfunk und schuf große Wandarbeiten in Halle und Erfurt.

 

Am 18.11. um 19 Uhr gibt es einen besonderen Gast: die Kuratorin des Jüdisches Museum Berlin, Julia Friedrich, wird über ihre Ausstellung "Der geteilte Picasso" sprechen.

 

Eintritt: frei

 

station urbaner kulturen / nGbK Hellersdorf

 

Auerbacher Ring 41, 12619 Berlin

 

(Eingang Kastanienboulevard)

 

Do+Sa 15-19 Uhr

 

0173 2009608

 

www.ngbk.de