Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Quartiers-Info-Abend zu Neubauprojekten

Über 2.300 neue Wohnungen baut GESOBAU im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Knapp 1.800 davon befinden sich im Quartier Hellersdorfer Promenade. Im Rahmen eines Quartiers-Info-Abends, organisiert vom Quartiersmanagement, informierten Vertreterinnen und Vertreter des landeseigenen Wohnungsbauunternehmens und des Bezirksamts über die Neubauplanungen.


Text / Bilder: Kiezredakteur

Circa 1.250 neue Wohnungen auf dem Stadtgut Hellersdorf

Im Rahmen eines der größten Neubauprojekte von GESOBAU im Bezirk entstehen auf dem Gelände des Stadtguts Hellersdorf und in dessen Umgebung ca. 1.250 neue Wohnungen. Hierfür sind zwei Bebauungspläne (10-44 und 10-45) aufgestellt worden, die Ausarbeitung erfolgte in Kooperation zwischen dem Bezirksamt, GESOBAU und Akteuren vor Ort.

Ein großer Teil der neuen Wohnungen entsteht südlich der Zossener Straße, westlich des Havelländer Rings und westlich der Kastanienallee. Es soll ein schönes Quartier werden, in dem sich die Leute wohlfühlen.

Ein größerer Anteil der Wohnungen sind 1- und 2-Zimmer-Wohnungen, daneben gibt es Wohnungen für Familien. Ein Teil der Wohnungen unterliegt der sozialen Wohnrauförderung (d.h. Mieten ab 6,50 €/m² aufwärts).

In der Zossener Straße 138 entstehen Wohnungen für Senior*innen. Hier sind ergänzende Infrastrukturen und Dienstleistungen vorgesehen, die diese Zielgruppe unterstützten. Ebenso sind für diesen Bereich ein Kiezcafé und ein Vorplatz mit Aufenthaltsqualität geplant.

Westlich der Kastanienallee sind Wohnungen für Studierende vorgesehen.

Der Bau der Wohnhäuser beginnt im Frühjahr / Sommer 2020, bis spätestens Ende 2022 werden alle Wohnungen bezugsfertig sein (ein Teil davon schon im Herbst 2021).

Die neuen Wohnareale werden autofrei sein, jeweils bis zu 500 PKW-Stellplätze werden in zwei oberirdischen, dreigeschossigen Quartiersgaragen angesiedelt.

Zur Naherholung ist ein Quartierspark vorgesehen.

Stadtgut Hellersdorf wird zum „modernen Dorf“

Das eigentliche Stadtgut Hellersdorf wird zum „modernen Dorf“ mit Aufenthaltsqualität weiterentwickelt.

Der zentrale Punkt wird ein Stadtplatz sein, um den herum Dienstleistungen und gastronomische Angebote angesiedelt werden. Kunst, Kultur und soziale Träger sollen ihren Platz bekommen, ebenso regelmäßig stattfindende Veranstaltungen und Märkte.

Die aktuell auf dem Gelände ansässigen Gewerbetreibenden haben teilweise Angebote für einen Verbleib in der neuen städtebaulichen Umgebung angeboten bekommen (u.a. auch individuelle Arrangements wie den Neubau einer Werkshalle für einen ansässigen Gewerbebetrieb).

In die weitere städtebauliche Entwicklung werden die teilweise unter Denkmalschutz stehenden Gebäude der ehemaligen landwirtschaftlichen Beschäftigten auf dem Stadtgut Hellersdorf einbezogen und integriert.

Versetzungen werden notwendig

Aus Lärmschutzgründen – mit Blick auf die neue, nördlich davon gelegene Wohnbebauung – ist es notwendig, die Skateranlage von KIDS & CO am Jugendclub Senfte 10 in westlicher Richtung zu verschieben. Der Gutsgarten Hellersdorf wird in Nachbarschaft zu den weiter nördlich bestehenden Kleingärten angesiedelt.

Weitere thematische Beteiligungen

GESOBAU plant weitere thematische Beteiligungsveranstaltungen:

Im Frühjahr 2020 wird es eine Beteiligungsveranstaltung zum neuen Stadtplatz auf dem Areal des Stadtguts geben.

Im vierten Quartal 2020 werden Informationen zum neuen Mobilitätskonzept für das Neubaugebiet in einer Veranstaltung vorgestellt.

Im Frühjahr 2021 wird es erneut eine Beteiligungsveranstaltung zum Thema Quartierspark (nördlicher Teil des Neubaugebiets) geben.

GESOBAU baut auch an anderen Stellen im Stadtteil und Bezirk

GESOBAU baut auch an anderen Stellen: Im östlichen Bereich des Quartiers Hellersdorfer Promenade werden in der Tangermünder Straße demnächst 423 Wohnungen in 10 Wohnhäusern fertig gestellt. Ein Teil dieser Wohnungen richtet sich ebenfalls an Senior*innen. Angesiedelt wird hier ein Gemeinschaftsraum, um soziales Zusammenleben zu ermöglichen und Vereinsamung zu vermeiden. Eine personelle Unterstützung wird den Senior*innen bei Fragen zur alltäglichen Organisation zur Seite stehen.

In Weiterführung der Kastanienallee (Quartier Boulevard Kastanienallee, Stollberger Straße in Hellersdorf-Ost) baut GESOBAU weitere zwei Häuser – darunter ein Hochhaus – mit insgesamt knapp 150 Wohnungen. Ebenso entstehen 334 neue Wohnungen in der der Lion-Feuchtwanger-Straße und 56 neue Wohnungen am Kummerower Ring in Kaulsdorf.

Rege diskutiert und nachgefragt

Die anwesenden Bewohner*innen diskutierten rege mit den Vertreter*innen von GESOBAU und Bezirksamt. Anregungen und Informationen wurden ausgetauscht. Flipcharts von GESOBAU informierten detailliert über die einzelnen Neubauprojekte. Bei einem kleinen Empfang mit Snacks und Getränken boten sich außerdem Gelegenheiten für Gespräche.