Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Rückblick: Stadtteilfest Hellersdorf-Nord am 25. Juni

Endlich war es wieder soweit: Am 25. Juni konnte auf ein Neues in bewährter Weise ein Stadtteilfest Hellersdorf-Nord auf dem Alice-Salomon-Platz gefeiert werden. Den ganzen Nachmittag begeisterten Stände, Bühnenauftritte, Mitmachangebote und kulinarische Speisen die Besucher*innen, zu denen viele Familien mit Kindern gehörten.


Text / Bilder: Kiezredakteur

Die zwei Quartiersmanagementteams Hellersdorfer Promenade und Alte Hellersdorfer Straße hatten einen gemeinsamen Stand, an dem neben Informationen über Quartiersmanagement und Beteiligung die Themen Lebensmittel und Ernährung im Mittelpunkt standen. Das QM-Team Hellersdorfer Promenade lud ein, anhand bebilderter Karten zu raten, wie viel Zuckergehalt in verschiedenen abgepackten Waren steckt. Viele staunten nicht schlecht, wie viele Zuckerwürfel in manch geläufigem Produkt mit eigentlich verhältnismäßig kleiner Warenverpackung zusammenkommen. Schmackhaft und erlebnisreich war die „Blindverkostung“, bei der das QM-Team Alte Hellersdorfer Straße Früchte und Gemüse am Spieß servierte, die mit einer Binde um die Augen nach dem Geschmack erkannt werden sollten. Für viele waren das teilweise tolle, auch erstmalig neue Erfahrungen.

 

Kulinarisches war darüber hinaus an weiteren Ständen geboten, außerdem Angebote zum Selbstaktivwerden und zum Mitmachen. Mit Ständen vertreten waren unter anderem auch die Arche, der AWO-Stadtteiltreff, Babel, das Bewegungsnetzwerk Marzahn-Hellersdorf, GESOBAU, das Team vom Hellersdorfer Gutsgarten mit dem aktuellen Projekt „Hellersdorfer Gesichter“, KileLe, Metrum, der lokale Polizeiabschnitt 33, Streetworker C136, Stiftung Naturschutz Berlin und das SOS Familienzentrum. Federführend organisiert und umgesetzt wurde das Stadtteilfest Hellersdorf-Nord durch das Jugendamt des Bezirks mit den Einrichtungen JFE Eastend und Roter Baum Berlin, die selbst tolle Angebote zum Mitmachen boten.

 

Guillaume Bazan und Nadin Wernicke stellten das gar nicht mal so kleine Anhängerfahrzeug vor, mit dem sie im Rahmen des Projekts „Mobile Stadtteilarbeit Hellersdorf-Nord“ im Stadtteil unterwegs sind und mit Menschen in Kontakt kommen und sie unterstützen möchten. Anzutreffen sind sie immer dienstags am Theaterplatz und donnerstags am Cottbusser Platz – jeweils von 14 bis 17 Uhr.

 

Die Auftritte auf der Bühne zeugten von musikalischem Potenzial und großer Kreativität – das war bemerkenswert, zumal viele der jungen Talente ihre Wurzeln direkt im Stadtteil haben. Mit ihrem Song „Dämonen im Kopf“ leisteten Adrian und Stefan einen Tribut an ihren Stadtteil Hellersdorf-Nord. Auch weitere Auftritte wie der von der „Eastband“ oder von „Vitamin H“ verliehen dem Programm auf der Bühne ein lokales Kolorit.

 

Besonders interessant waren auch die Vorstellung und Mitmachaktionen des Projekts „Neue Energie tanken: Tipps für mehr Lebensenergie“ auf dem Stadtteilfest. Hinter diesem Projekt steht vor allem der Bereich Gesundheitsförderung im Jugendamt. Mit Rückgriffen auf traditionelle chinesische Medizin konnten Besucher*innen des Stadtteilfestes an verschiedenen Stationen herausfinden, was ihnen guttut – Düfte zur Entspannung, bestimmte Farben und vieles mehr. Alles zusammengenommen ergab sich daraus auf einer Leinwand mit Flipcharts ein buntes und vielseitiges Bild, was Hellersdorf guttut – es ist so vielfältig wie Hellersdorf, das Stadtteilfest Hellersdorf-Nord und jede*r einzelne von uns.