Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Teegarten auf dem Peter-Weiss-Platz

Das über das Quartiersmanagement geförderte Projekt „Sicher, sauber, hell – Stammtisch Grün“ hatte am Freitag, 7. Oktober, zu einem Teegarten auf dem Peter-Weiss-Platz eingeladen. Neben gemütlichem Beisammensein wurde damit ein wichtiges Anliegen vom Stammtisch Grün aufgegriffen und weiterverfolgt – die Einrichtung eines Zebrastreifens an der Straßenüberquerung Peter-Weiss-Platz/Einmündung Naumburger Ring zu den gegenüberliegenden Supermärkten.


Text / Bilder: Kiezredakteur

„Was is'n hier los?“: Die Verantwortlichen vom Projekt „Sicher, sauber, hell – Stammtisch Grün“ von stadt.menschen.berlin waren bei ihrem Einsatz auf dem Peter-Weiss-Platz am Freitag, 7. Oktober zu Recht auf viele neugierige Fragen und gebannte Blicke vorbereitet. Das Aufgebot mit mobilen Sitzmöglichkeiten und Tischen im Grünen auf dem Peter-Weiss-Platz lockte viele an, sich bei strahlendem, frühherbstlichem Sonnenschein hier für eine Weile niederzulassen. 

 

Bei Kaffee, Tee und kleinen Snacks lernten sich Nachbar*innen und Passant*innen besser kennen und tauschten sich über kurzweilige und alltägliche, aber auch weitergehende und ernsthaftere Themen aus.

 

Peter-Weiss-Platz/Einmündung Naumburger Ring: Fußgängerüberquerung zu den gegenüberliegenden Supermärkten gefordert

 

Themen ansprechen, die bewegen, spielt in der Arbeit vom Stammtisch Grün im Rahmen des QM-geförderten Projekts schon immer eine wichtige Rolle. Bis zuletzt wurden auf diese Weise Schwachstellen im öffentlichen Raum im Quartier identifiziert. Mit Knowhow und fachkundiger Hilfe wird anschließend gemeinsam mit den Bewohner*innen nach Lösungen für die angesprochenen Handlungsbedarfe gesucht.

 

Ein Thema, das durch Beratungen beim Stammtisch Grün gespeist wurde, ist der Wunsch nach Einrichtung eines Zebrastreifens vom Peter-Weiss-Platz/Einmündung Naumburger Ring zu den gegenüberliegenden Supermärkten. Besonders für mobilitätseingeschränkte Personen birgt das Überqueren der Quedlinburger Straße hier ein Gefahrenpotenzial, zumal sich Autofahrer*innen mitunter nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h halten.

 

Durch weitere Erörterungen und Anfragen bei der Verwaltung konnte in der Zwischenzeit geklärt werden, dass die Senats- und nicht die Bezirksebene für die Angelegenheit zuständig ist. Das Veranstaltungsformat des Teegartens auf dem Peter-Weiss-Platz schloss an diese Erkenntnisse an. Wer wollte, erhielt Hilfestellung, um sich mit individuellen Schreiben an die zuständigen Stellen bei der Verwaltung zu wenden und dort Druck aufzubauen.

 

Man darf gespannt sein, wie die Entwicklung weitergeht. Im Übrigen plant das Projektteam von „Sicher, sauber, hell – Stammtisch Grün“ schon die nächste Aktion: Am Freitag, den 25.11.2022, werden die Spürsinne aller Teilnehmer*innen gefragt sein, wenn es nachmittags auf eine spannende Kiezrallye durchs Quartier geht. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung folgen in Kürze.