Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade

Viele Orte und ein buntes Programm: Stadtteiltag in Hellersdorf-Nord am 9. Oktober

Im Rahmen eines Stadtteiltages präsentierten sich am 9. Oktober Einrichtungen und Projekte aus dem Stadtteil Hellersdorf-Nord. Bei der Abschlussverlosung zeigte sich, dass viele Teilnehmer*innen mehrere Stationen am Nachmittag absolviert hatten und der Stadtteiltag auf großes Interesse gestoßen war.


Text / Bilder: Kiezredakteur

Bunt und abwechslungsreich war das Programm im FamilienHaus Kastanie: Am Stand der Lernwerkstatt der Mozart-Grundschule in Kooperation mit dem Bildungscampus Kastanie machten Kinder naturwissenschaftliche Experimente mit Farbverfärbungen im Reagenzglas – ausgerüstet, wie es sich gehört, mit Schutzbrille und Laborschürze. Ein Clown machte Luftballontiere ganz wie gewünscht und bei Zumba zu Musik bewegten sich alle im Takt. Mit kleinen Stöckchen wurde der Einlass zum FamilienHaus Kastanie geregelt, sodass sich nur eine begrenzte Anzahl an Besucher*innen gleichzeitig im dortigen Garten aufhielt. Zeitweise bildete sich vor dem Eingang eine kleine Schlange. Große Nachfrage nach Sport und Bewegung an der frischen Luft war auch im Hof der Arche in der Tangermünder Straße 7 zu beobachten – sei es am menschengroßen „Tischkicker“, beim Torwandschießen oder auf dem Trampolin.

 

Insgesamt waren am Stadteiltag 23 Einrichtungen und Projekte an über 10 Orten beteiligt. Das dezentrale Konzept des Stadtteiltags setzte die erfolgreiche Tradition des seit Jahren bestehenden Stadtteilfestes in Hellersdorf-Nord fort – dieses Jahr fand das Stadtteilfest aus bekannten Grünenden nicht statt. Als „Tag der offenen Tür“ konnten die Besucher*innen des Stadtteiltages die Einrichtungen vor Ort kennen lernen – unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften.

 

Mit besonderen Angeboten beteiligten sich im Quartier Hellersdorfer Promenade auch der Papatreff von pad, die Peter-Weiß-Bibliothek und das Netzwerk Ehrenamt. Beim MGH Buntes Haus erhielten T-Shirts und andere Textilien mit Batiken, Bügelperlen und Textilstiften ein neues Gesicht. Das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade lud vor dem Büro zu Gesprächen bei Kaffee und Kuchen ein.

 

Vom Projektteam Kollegen 2,3 Bureau für kulturelle Angelegenheiten wurde auf dem Fritz-Lang-Platz vor interessierten Kinderaugen eine mobile Installation zusammengebaut. Der dabei entstandene Ziehwagen mit Lautsprecherbox, Soundanlage und bei Bedarf auch Fahrradanhänger eignet sich für die Durchführung von mobilen Veranstaltungen. Besonders bemerkbar wird sich das jetzt nach Ende der Förderung des Projekts „Mehr Kultur für das Quartier“ mit vier Kulturexpeditionen und dem „HellD“-Festival im QM-Gebiet bemerkbar machen. Erstes Interesse an weiteren Veranstaltungen mit der neuen Installation wurde schon angemeldet.

 

Eine gedruckte Karte half dabei, die verschiedenen Orte beim Stadtteiltag zu erkunden und sich über die Angebote zu informieren. Für jede absolvierte Station konnten die Teilnehmer*innen auf der Karte einen Stempel sammeln. Wer drei Stempel sein Eigen nannte, war mit seiner Karte für die Verlosung bei der Abschlussveranstaltung in der Jugendfreizeiteinrichtung Eastend ausgerüstet. Dass das Interesse am Stadtteiltag am 9. Oktober groß war, belegten die vielen Karten, die in die Verlosungsurne eingeworfen worden waren. So stieg die Spannung, wer unter anderem die Kinokarten und die Gutscheine zum Eis essen mit nach Hause nehmen durfte. Selbstverständlich durfte etwas Schmackhaftes vom Grill nach einem erlebnisreichen Stadtteiltag nicht fehlen. Den Abschluss krönte zu guter Letzt eine akrobatische Darbietung der Gruppe Cirque Artikuss. Unübersehbar hatten die beiden Protagonisten nachmittags schon auf Stelzen auf den Stadtteiltag aufmerksam gemacht.